Logo Schauart designservice - Link zur Startseite
DeutschEnglish
Partnerschulnetz

Information zur finanziellen Förderung von Schulpartnerschaften

Der PAD unterstützt die Zusammenarbeit deutscher Schulen mit Schulen weltweit aus Mitteln des Auswärtigen Amts. Für folgende Programme können Anträge gestellt werden:

Die Initiative Öffnet externen Link in neuem FensterSchulen: Partner der Zukunft (PASCH) setzt bei der Förderung folgende Schwerpunkte:

Afrika, Asien, Südostasien, Zentralasien, Kaukasus, Golfregion, Osteuropa, Südosteuropa, Türkei, Palästinensische Gebiete

Das Öffnet externen Link in neuem FensterGAPP-Programm unterstützt Schulpartnerschaften mit den USA.

Das Öffnet externen Link in neuem FensterMOE-Programm fördert Partnerschaften mit Schulen in den Ländern Mittel- und Osteuropas.

Schulpartnerschaften mit Israel werden im Rahmen des Öffnet externen Link in neuem FensterIsrael-Programms unterstützt.

Global Players overcome limits! Hellenstein-Gymnasium Heidenheim meets Delhi Public School, Navi Mumbai, Indien

Unter dem Leitfaden „Global players overcome limits!“  besuchte im November 2015  eine Gruppe deutscher Schülerinnen und Schüler des Hellenstein-Gymnasiums aus Heidenheim die Delhi Public School in Navi Mumbai, Indien. Der Besuch erfolgte im Rahmen einer Schulpartnerschaft und auf der Grundlage einer gemeinsamen Projektarbeit, die eine Verknüpfung der deutschen und indischen Spielkultur mit Globalisierung und fairem Handel zum Thema hat.

Bereits im Juli 2014 knüpften die deutschen und indischen Schülerinnen und Schüler über soziale Medien erste Kontakte, um sich im Vorfeld über Zielsetzungen und Maßnahmenpläne ihrer Projektarbeit auszutauschen. Bei dem Auslandsbesuch im November 2014 in Indien fanden Projektkonferenzen und Gruppenarbeiten statt, die sich mit den Möglichkeiten beschäftigten, eine traditionelle indische Sportspielidee als Brettspiel umzusetzen. Der kulturelle Austausch und die Besichtigungen indischer Dörfer trugen dazu bei, ein Sportspiel auszuwählen und die Analyse sowie Aufteilung der Produktionsschritte vorzunehmen. Bis zu dem Gegenbesuch der indischen Schülerinnen und Schüler wurden die Einzelkomponenten des Brettspiels auf möglichst faire, nachhaltige und effiziente Weise in den Partnerschulen als Prototypen arbeitsteilig produziert. Im Mai 2015 besuchte die indische Schulklasse das Hellenstein-Gymnasium. Durch Exkursionen und Schülerpräsentationen wie z zu den Ravensburger Spielen erfolgte ein Perspektivwechsel in die deutsche Geschichte und Kultur sowie in die Produktion des Gesellschaftsspiels. Während des Aufenthalts konnte aus dem synergetisch-kreativen Entwicklungsprozess ein finaler Prototyp des Brettspiels, der den Namen „Samana“ trägt, erstellt werden. In Folge des Gegenbesuchs wurde eine vielfache Produktion des Brettspiels erreicht. Das Spiel wurde auf Schulfesten, an Kooperationspartner und über Online-Shops erfolgreich verkauft.

Die Schülerinnen und Schüler haben im Rahmen des Austauschs durch Teamarbeit und interkulturelle Kommunikation mit Impuls zur Anwendung der englischen Sprache als „Global Players“ agiert und kontinentale Grenzen überwunden. Einblicke in Bereiche der Ökonomie, Ökologie, Produktion und der indischen Kultur stellen wertvolle Erfahrungen dar und stoßen bei den Jugendlichen auf großes Interesse und Motivation zur gemeinschaftlichen Problemlösung.

Das Projekt belegte den ersten Platz im Projektwettbewerb 2015.

Angemeldete Schulen: 3661 Letzte Aktualisierung: 19.08.2017